Nordkapp-Tour - das Resumée



Eine Woche sind wir nun alle wieder zuhause - Zeit für ein Fazit eines jeden Einzelnen.


Fazit Bernd Ramsauer:

"Ich war zwar nur kurz dabei, kann also zu „Land und Leuten“ wenig berichten. Was ich aber sagen kann: Mit dieser Truppe würde ich jederzeit wieder auf Tour gehen!"


Fazit Stefan Hofmann:

"Für unendlich viele landschaftliche Eindrücke mit Seen, Fjorden, Wasserfällen, Schluchten und weiten Ebenen war mir Norwegen bekannt, da ich 2017 bereits mit dem Motorrad dort war.

Den Unterschied zu „damals“ machten in erster Linie ein bekanntes Team, eine bekannte Route en détail mit längeren Aufenthalten in zwei weiteren Ländern, Schweden und Finnland, das Wissen um minimalistische Unterkünfte mit Selbstversorgung und nicht zuletzt einfach nur „Jens“ an der Seite bzw. vorne dran, mit High-End Video- und Fotoequipment, aber auch den Fähigkeiten und Möglichkeiten unsere Bikes fit zu halten, als auch der Sicherheit, dass Routen- und Zeitmanagement Etappe für Etappe inkl. Fährübergänge mit ihm gewährleistet sind.

Als Motorradfahrer möchte ich natürlich nicht nur schöne Gegenden mit coolen Leuten bereisen, abends nett zusammensitzen und schön essen (…wobei das alles schon sehr wichtig ist), sondern ist zugleich oder vielmehr Kern meiner Erwartung IMMER fahrerisch herausgefordert zu werden – egal wie, jedenfalls nicht nur stundenlang geradeaus bei strahlendem Sonnenschein zu fahren. Ist ja nicht so dass es an Equipment oder Erfahrung mangelt…

Ich kann nach dieser Reise durch Skandinavien behaupten, dass man selbst bei einem öden Tempolimit von 80km/h fahrerisch vollends auf seine Kosten kommen kann, insbesondere im west-südwestlichen Teil des Landes. Der Reifen wurde also nur 1/3 der Reise auf der mittleren Lauffläche, aber 2/3 davon auf der äußeren Lauffläche sehr gut beansprucht – passte für mich also.

Abschließend meines Fazits muss ich sagen dass selbst eine 3-wöchige Motorradreise wie im (Tief-) Flug verpufft, wenn sie so gut geplant, aber auch gut verläuft wie unsere, mit charakterstarken, umgänglichen und kompromissbereiten (wenn es darauf ankommt) Menschen, welche letzten Endes alle ein und dieselbe Leidenschaft verfolgen – das Motorradfahren."


Fazit Christine Mirsberger:

"Die Schönheit des Nordens mit unglaublichen Eindrücken. Die Weite der faszinierenden Landschaft, unendlichen Seen, der Berge und den langen Tunnels, der zahlreichen Fähren und wunderschönen Küstenstraßen, Rentieren, den Lofoten und noch vieles mehr. Ein fantastisches Abenteuer. Ein perfektes Revier für Motorradfahrer, sich von Kurve zu Kurve zu schlängeln. Ein Erlebnis, das ich nicht vergessen werde. Ein großes Lob und Dankeschön an Jens für die tolle Organisation sowie an alle Mitfahrer - eine super Gruppe - jederzeit wieder!"


Fazit Claudia Matt-Axer und Heinz Bischof:

"Wir sind noch tief beeindruckt von der Weite, der Schönheit und Vielfalt der drei Länder die wir durchfahren haben. Unsere Gruppe ist in den drei Wochen zu einem echten, funktionierenden Team zusammengewachsen - es war super mit euch. Die tolle Organisation und Führung gab uns stets ein Gefühl der Sicherheit - vielen Dank Jens. Es war eine unvergessliche Reise von der wir noch lange zehren werden."


Fazit Manfred "Manni" Roppelt:

"Ja was soll ich dazu sagen? Da ich sowieso ein Freund der Natur bin, war das für mich genau das Richtige, die Bilder der Natur waren immer wieder erneut schön anzuschauen. Und dann nicht zu vergessen: die Leute, die dabei waren - auch alle super drauf - hat einfach alles gepasst. Die Routenplanung von Jens war auch gut, somit würde ich die Reise wieder mit euch allen mitmachen. War einfach super. Schöne Grüße an alle, die dabei waren!"


Fazit Maria Gonzalez Madrid:

"Es war sehr angenehm, aus der brütenden Hitze in Deutschland raus zu fahren, etwas unbekanntem und schönen entgegen. So ganz nebenbei sechs verschiedene Charaktere näher kennen zu lernen war interessant und klappte für mich unterschiedlich gut. Was mich sehr begeisterte war die Landschaft und die tollen kurvenreichen Straßen, die jeder nach Lust und Laune befahren konnte. Und unser Jens, der sehr mitfühlend, der Gruppe und ihren Wünschen nachkommend und Meinungsverschiedenheiten ausgleichend gehandelt und gesprochen hat, war unersetzlich."


Fazit Jens Zimmermann:

"Ich bin gerne Tourguide - und wenn die Gruppe und das Fahrtgebiet so ist wie dieses Mal, dann erst Recht! Schweden, Finnland, Norwegen - ich war nun das zweite Mal dort oben, aber sicherlich nicht das letzte Mal. 22 Reisetage für eine achtköpfige Gruppe zu planen ist sicherlich kein einfaches Unterfangen. Aber es hat sich wieder einmal gezeigt: wenn jeder die Dinge locker nimmt und ein gewisses Maß an Kompromissbereitschaft an den Tag legt, dann werden selbst die mangelhaftesten Unterkünfte oder kleine Reibereien untereinander von den positiven Erlebnissen überstrahlt. So haben wir aus jedem Tag das Beste heraus geholt, auch wenn das Abendessen mal nicht so üppig ausfiel oder die Behausung recht eng war. Am Tag darauf war es dann meist wieder genau das Gegenteil. Ein großes Lob an jeden einzelnen in der Gruppe, dass die positiven Eindrücke stets die Überhand behalten haben! Ich würde mit Euch allen sofort wieder auf große Tour gehen.

Skandinavien - ich liebe Dich!"