Tag 6: Pello nach Lakselv



In diesen wunderbaren Cottages in Pello (Pellon Helmi) hatten wir einen sehr schönen Abend bei fantastischem selbst gegrilltem Essen.

Ebenso bemerkenswert war am anderen Morgen das traditionelle finnische Frühstück, was wir beim Gastgeber zu uns nahmen. Es war alles da, von Eiern über Würstchen, Hackbällchen, Toast, Wurst, Käse, Marmelade bis hin zu Porridge. So konnten wir gut gestärkt die knapp 500 Kilometer durch Finnland und das östliche Norwegen nach Lakselv unter die Räder nehmen.

Die Landschaft wurde immer karger, je weiter wir nordwärts kamen. Die Bäume wurden niedriger, bis es nachher nur noch Sträucher waren. Dafür wurden die Straßen nun deutlich kurviger, also hatte das ewige Geradeaus langsam ein Ende. Es ist schon ein überwältigendes Gefühl, sechs Tage lang mit ca. 120 km/h nur in eine einzige Himmelsrichtung zu fahren, immer gen Norden.

Nach Kautokeino bogen wir rechts ab in Richtung Karasjok. An dieser Abbiegung stand "Karasjok 96 km", die Restreichweiten-Anzeige der GS zeigte "99 km". Ok, wird knapp - wird aber langen, da uns bekannt war, dass 1. dort sicher eine Tankstelle ist, 2. ein drei Liter Reserve-Kanister an Bord ist und 3. die Restreichweiten-Anzeige der GS sehr viel Sicherheit eingebaut hat. So kamen wir auch ohne Liegenbleiben an der Shell in Karasjok an, in den 20L-Tank der GS gingen dann 18,5 Liter rein, die Restreichweite war jedoch seit 2 Kilometern auf "Null". Gut kalkuliert!

Den täglichen Einkauf erledigten wir gleich nebenan im Supermarkt und machten uns dann auf den Weg, die restlichen 70 Kilometer zur Unterkunft in Lakselv "Karalaks" zurückzulegen.

Es stellte sich dann heraus, dass dies eine christliche Einrichtung war, eine Art Jugendherberge, in der derzeit auch ca. 20 geflüchtete Kinder aus Uganda und Syrien eine Art "Urlaub" verbrachten. Es war uns daher untersagt, offensichtlich unsere Bierdosen zu öffnen und zu trinken. Aber wir hatten ja in Unwissenheit vorgeplant: An einer "Cirkle K"-Tankstelle hatten wir uns die Alu-Reisetasse für das Jahr 2019 gekauft, welche eine Kaffee-Flatrate an allen "Cirkle K"-Tankstellen Norwegens beinhaltet. Diese Tassen bescherten uns an diesem Abend dann doch noch den Bier-Genuß. ;-)